Buchtip

Michael Grewe und Inez Meyer

Hoffnung auf Freundschaft

„ Hoffnung auf Freundschaft” ist ein Buch von Michael Grewe und Inez Meyer, dass sich deutlich von einem typischen Hundebuch abhebt. Wer hier Patentrezepte in punkto Hundeerziehung erwartet, der irrt gewaltig. Dafür ist Michael Grewe auch nicht bekannt.

„Erziehung ist ganz einfach. Aber alles andere als simpel”

Dieser Satz zeigt, worum es unter anderem in diesem Buch geht. Es bedarf eben mehr als Handlungsanweisungen, wie man einem Welpen oder Junghund etwas beibringt. Wir müssen vielmehr die Leitplanken für ein expandierendes Wesen bilden.

Liebe, Fürsorge, Spiel, Streicheleinheiten sind genauso gefragt, wie klare Grenzen, verordnete Ruhe, erlebte Misserfolge und gelebte Erziehung.

Der Leser wird mitgenommen in die fiktive Entwicklung zweier Hunde – Australian Sheperd Rüden, Geschwister – beginnend mit der 9. Woche nach einem guten Start bei einer verantwortungsvollen Züchterin.

Angekommen in zwei völlig unterschiedlichen Familien wird aufgezeigt, wohin die Entwicklung eines jungen Hundes gehen kann. Ich habe mich in etlichen Situationen wiedererkannt und über manches geschmunzelt.

Dieses Buch eignet sich meiner Meinung nach sowohl für den Ersthundehalter genauso wie für den ambitionierten Hundekenner. Fachliches und wissenschaftliche Inhalte werden treffend und verständlich erklärt. Ein wirklich kluges und einfühlsames Werk.

Ich vergebe hier 5 von 5 möglichen Pfoten.

Eure Petra Will